Preview: F.E.A.R. 2 – Project Origin

Gameplay Trailer mit dem Mech.


F.E.A.R.
Setzte vor drei Jahren die Messlatte im Shooter-Genre höher: Es waren damals vor allem die intelligenten Gegner und die großartige, an japanische Filme angelehnte Horror-Story, die zusammen mit dem damals noch recht innovativen Bullet-Time-Element dafür sorgte, dass das Spiel aus dem Hause Monolith Productions trotz einiger Kritikpunkte zu einem Erfolg wurde. Nach allerlei Streitigkeiten um den Namen darf der Nachfolger, der bei uns am 13. Februar erscheint, jetzt auch den Namen F.E.A.R. 2 tragen. Im Untertitel heißt das Game, dessen Story direkt an den ersten Teil anknüpft, hingegen „Project Origin“.

Als Mitglied einer Spezialeinheit auf einer Routinemission kehrt der Spieler als Seargent Michael Becket in die Stadt Auburn zurück von eben der Explosion erschüttert wird, die das Ende des ersten Teils ausmachte, und die den Auftakt zu jeder Menge übernatürlichem Horror und Action bildet, in deren Mitte natürlich wieder das kleine Mädchen Alma sein Unwesen treibt…

F.E.A.R. 2 – Project Origin setzt dabei vor allem auf konsequente Weiterentwicklung der Stärken und Überarbeitung der Schwächen des ersten Teils und will genau so neu und innovativ wirken, wie es versucht, die Elemente des alten Games nicht zu vergessen. Schenkt man den bisher durchgesickerten Informationen Glauben, dann haben die Entwickler von F.E.A.R. 2 – Project Origin sich nämlich die Kritik an dem ersten Titel der Reihe zu Herzen genommen, genau verstanden, was die Fans und Experten zu bemängelt hatten, und eben an diesen Punkten deutliche Verbesserungen vorgenommen: Mehr Gegnertypen, offenere und und viel abwechselungsreichere Levels soll es ebenso geben wie mehr Interaktion mit der Umgebung. Was sich bewährt hat, wurde beibehalten, die hochgelobte KI angeblich sogar noch verbessert: Es soll im zweiten Teil nur noch wenige gescriptete Handlungen der Gegner geben, verriet Dave Matthews von Monolith dem amerikanischen Thatvideogameblog. Vielmehr reagieren die Gegner nun gänzlich interaktiv auf die Handlungen des Spielers und beziehen dessen Handlungen auch mit ein in ihre Überlegungen, statt nur die Umgebung und deren Vor- und Nachteile.

Pickman meint: Der Markt für Ego-Shooter ist heißumkämpft. In kaum einem Genre gibt es derart viele, derart hochklasssige Veröffentlichungen. Und dennoch hat Project Origin – F.E.A.R. 2 das Zeug dazu, sich nicht nur gut zu behaupten, sondern zu einem der ersten echten Top-Titel des Gamejahres 2009 zu werden, wenn es das hält, was die bisherigen Infos und Bilder versprechen. Die erste Demo soll übrigens am 22.01.1009 erscheinen.

Advertisements

~ von rupickman - Januar 12, 2009.

4 Antworten to “Preview: F.E.A.R. 2 – Project Origin”

  1. […] vor einer Minute Es soll am 22.01. eine erste Demo zu dem Game erscheinen ! Und die Systemanforderungen sind jetzt auch bekannt: Minimale Systemanforderungen – Prozessor: Pentium 4 2,8 GHz (3,2 GHz Vista); Athlon 64 3000+ (3200+ Vista) – Grafikkarte: DirectX 9 kompatible Grafikkarte mit 256 MB und Shader Model 2.0b; nVidia 6800 oder ATI X700 – Arbeitsspeicher: 1 GB (1,5 GB Vista) – Festplattenspeicher: 12 GB – Betriebssystem: Windows XP SP2; Vista SP1 – Sound: DirectX 9 kompatible Soundkarte – Internet: Breitband Empfohlene Systemanforderungen – Prozessor: Core 2 Duo 2,2 GHz; Athlon 64 X2 4400+ – Grafikkarte: DirectX 9 kompatible Grafikkarte mit 512 MB und Shader Model 3.0; nVidia 8600 GTS oder ATI HD 2900 XT – Arbeitsspeicher: 1,5 GB – Festplattenspeicher: 12 GB – Betriebssystem: Windows XP SP3; Vista SP1 – Sound: DirectX 9 kompatible Soundkarte – Internet: Breitband (768 kbit/sec Upstream zur Erstellung von Mehrspieler-Partien mit 16 Spielern) Hier noch ein paar aktuelle Previews zum Spiel (Release ist glaube ich, 13. Februar 2009, die ersten Reviews drften auch bald erscheinen): Hands-on Preview / F.E.A.R. 2: Project Origin at That VideoGame Blog F.E.A.R. 2 – Project Origin Waste of Bytes […]

  2. Yeah, ich zittere jetzt schon ;)… na, ehrlich: Das Game könnte wirklich ein richtiges Highlight werden!

  3. […] vor einem Tag Es soll am 22.01. eine erste Demo zu dem Game erscheinen ! Und die Systemanforderungen sind jetzt auch bekannt: Minimale Systemanforderungen – Prozessor: Pentium 4 2,8 GHz (3,2 GHz Vista); Athlon 64 3000+ (3200+ Vista) – Grafikkarte: DirectX 9 kompatible Grafikkarte mit 256 MB und Shader Model 2.0b; nVidia 6800 oder ATI X700 – Arbeitsspeicher: 1 GB (1,5 GB Vista) – Festplattenspeicher: 12 GB – Betriebssystem: Windows XP SP2; Vista SP1 – Sound: DirectX 9 kompatible Soundkarte – Internet: Breitband Empfohlene Systemanforderungen – Prozessor: Core 2 Duo 2,2 GHz; Athlon 64 X2 4400+ – Grafikkarte: DirectX 9 kompatible Grafikkarte mit 512 MB und Shader Model 3.0; nVidia 8600 GTS oder ATI HD 2900 XT – Arbeitsspeicher: 1,5 GB – Festplattenspeicher: 12 GB – Betriebssystem: Windows XP SP3; Vista SP1 – Sound: DirectX 9 kompatible Soundkarte – Internet: Breitband (768 kbit/sec Upstream zur Erstellung von Mehrspieler-Partien mit 16 Spielern) Hier noch ein paar aktuelle Previews zum Spiel (Release ist glaube ich, 13. Februar 2009, die ersten Reviews drften auch bald erscheinen): Hands-on Preview / F.E.A.R. 2: Project Origin at That VideoGame Blog F.E.A.R. 2 – Project Origin Waste of Bytes […]

  4. Yeah, geiles Spiel :)!! Man kann nur hoffen, dass es sich als so gut herausstellt, wie es aussieht. Das Video mit dem Mech ist jedenfalls ziemlich krass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: